Zum Inhalt springen

Polen - Königliches Krakau und Naturschätze im Süden

Südpolen bei Ausflügen, einer Radtour und einer Floßfahrt entdecken

Reise-Nr. 80190

Höhepunkte & Heine-Extras:

  • Direktflug ab/bis Friedrichshafen
  • UNESCO Welterbe Burgberg Wawel, Krakauer Altstadt, Salzbergwerk Wieliczka
  • Jüdisches Krakau: Lebendiges Viertel Kazimierz und Klezmer-Abend
  • Radwanderung in der Puszcza Niepolomicka
  • Unberührte Natur in den Nationalparks und der Hohen Tatra

Datum & Preis

Flug ab Friedrichshafen

Di. 17. 10. - Di. 24. 10. 17
8 Reisetage
ab € 1.295,- 

Erleben Sie die Schönheit des südlichen Polens: das majestätische Krakau mit seiner zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Altstadt, mit dem romantischen Königsschloss auf dem Wawelhügel und dem traditionsreichen jüdischen Stadtviertel Kazimierz. Erkunden Sie das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Salzbergwerk Wieliczka und den naturnahen Pieninen Nationalpark mit seinen markanten Felsenlandschaften zwischen Tannen- und Buchenwäldern am Grenzfluss Dunajec. Die Verbindung aus osteuropäischer Kultur mit den Naturschätzen der teils unberührten Naturparks der Region versprechen eine einzigartige Reise, auf der Sie Polen neu entdecken werden.

1. Tag: Flug Friedrichshafen - Kattowitz
Ihr Flug führt Sie von Deutschland zur südpolnischen Stadt Kattowitz, wo Sie von Ihrer Reiseleitung herzlich in Empfang genommen werden. Gemeinsame Fahrt ins 4*Hotel im Raum Krakau. Abendessen im Hotel.

2. Tag: Krakau
Der erste Ausflug der Reise gilt dem idyllischen und charmanten Krakau, der heimlichen Hauptstadt Polens. Die südpolnische Metropole entfaltet ihre Schönheit durch ihre historischen Baudenkmäler aus Romantik, Gotik, Renaissance und Jugendstil. Ihre Besichtigungstour beginnt in der historischen Altstadt, die seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Hier liegt der Hauptmarkt Rynek, der größte Marktplatz des mittelalterlichen Europas. Gemeinsam besichtigen Sie das märchenhafte Königsschloss mit dem prachtvollen Arkadenhof auf dem Wawelhügel, wo einst die Könige Polens residierten. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Fakultativ ist der Besuch des ehemaligen Konzentrationslagers Auschwitz möglich. Gegen Abend geht es in das traditionelle jüdische Stadtviertel Kazimierz. In einem hübschen jüdischen Restaurant wird bei traditioneller Klezmer-Musik ein unvergessliches Abendessen serviert.

3. Tag: Ausflug nach Wieliczka
Heute geht es in die unscheinbare Kleinstadt Wieliczka. Hier liegt das gleichnamige königliche Salzbergwerk, das heute zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Einst soll die polnische Herzogin Kunigunde die unterirdische Salzansammlung entdeckt und das Bergwerk errichtet haben. Die Salzmine ist in 2.000 Kammern eindrucksvolle Salzskulpturen, prachtvolle Höhlenabschnitte, Korridore und unterirdische Salzseen miteinander vereint. Nachmittags fahren Sie ins Vorgebirge, um auf einem Bauerndorf einen Nachmittag bei Folklore, Essen und Musik zu genießen. Gemeinsame Rückkehr ins Hotel.

4. Tag: Tagesausflug Krakauer Jura
Wenige Kilometer außerhalb Krakaus befindet sich das Gebirge Krakauer Jura, das den Nationalpark Ojcowski beherbergt. Mit nur 21 Quadratkilometern Fläche handelt es sich um das kleinste Schutzgebiet dieser Art in Polen. Umso beeindruckender ist die kontrastreiche Vielfalt der örtlichen Flora und Fauna und die abwechslungsreiche Landschaft. Auf dem Ausflug erkunden Sie die Wunder der örtlichen Natur und erleben die Kalkfelsenformationen des Park aus der Nähe. Einen Besuch statten wir auch den örtlichen Burgruinen, den natürlichen und ursprünglichen Höhlen der Region und einem schönen Renaissance-Schloss im Krakauer Jura ab.

5. Tag: Ausflug nach Niepolomice, Radwanderung und mittelalterliches Rittermahl
Die königliche Stadt Niepolomice liegt nur wenige Kilometer von Krakau entfernt. Der historische Stadtkern bietet mit seinem Rathaus in romantischer Architektur, der gotischen Pfarrkirche und den beschaulichen Gebäuden aus verschiedenen geschichtlichen Epochen einen architektonischen und kulturellen Einblick in die Schönheit der polnischen Region. Hier liegt auch das von König Sigismund II. errichtete historische Schloss. Am Rand des kleinen Städtchens befindet sich die Puszcza Niepolomicka, die Niepolomicka Heide, die einst als königliches Jagdrevier genutzt wurde. Sie unternehmen von hier aus eine Radwanderung durch die wunderbare südpolnische Natur. Nach diesem Ausflug wird Ihnen das in rustikaler Umgebung servierte, mittelalterliche Rittermahl besonders gut schmecken.

6. Tag: Tagesausflug Chocholów, Hohe Tatra und Zakopane
Die höchsten Erhebungen der Karpaten lassen sich in der Hohen Tatra bewundern, dem kleinsten Hochgebirge der Welt. Auf einer Panoramafahrt nach Zakopane erleben Sie die natürliche Schönheit des Gebirgszuges. Auf dem Weg liegt das traditionelle Dorf Chocholów, das nahezu vollständig aus regionaler Holzarchitektur besteht. Nach einem Halt in diesem beschaulichen Ort geht es weiter nach Zakopane. Zakopane gilt als Hauptstadt des polnischen Wintersports, was der Lage am Fuß der Hohen Tatra zu verdanken ist. Sie besuchen die örtliche Skisprungschanze Wielka Krokiew, auf der noch immer Weltcup-Skispringen stattfinden, die Flaniermeile Krupówki mit ihren verträumten Holzhäusern und den Goralen Markt. Das Mittagessen ist in einem regionalen Restaurant vorgesehen, hier können Sie die traditionellen Gerichte der Region kennenlernen. Nach der ausgiebigen Besichtigung von Zakopane und der Hohen Tatra geht es zum Hotel zurück.

7. Tag: Tagesausflug Nationalpark Pieninen und Flossfahrt auf dem Dujanec
Ganz im Süden Polens - an der Grenze zur Slowakei - liegt der Gebirgszug Pieninen, zu dem der gleichnamige Nationalpark gehört. Direkt am gewaltigen Czorsztyn-Stausee liegt die Burg Niedzica, die 1310 als Verteidigungsanlage des damaligen Königreichs Ungarn erbaut wurde. Sie besichtigen die Innenanlagen der Burganlage, in der sich heute auch ein Burgmuseum befindet. Die unvergesslichen Landschaftseindrücke können Sie auf einer gemütlichen Floßfahrt entlang des Dujanec genießen. Das Ende der Floßfahrt ist im Luftkurort Szczawnica erreicht, einem idealen Ort für eine entspannte Kaffeepause. Anschließend geht es zurück ins Hotel.

8. Tag: Rückflug nach Deutschland
Heute heißt es Abschied nehmen. Mit neuen Eindrücken geht es zurück nach Friedrichshafen.

Bei dieser Reise stellt unser Partner Globalis Erlebnisreisen aus Schöneck die Reiseleitung.

Ihre Hotels

Sie übernachten in ausgewählten, komfortablen Hotels der gehobenen Mittelklasse in zentraler Lage in Danzig. Weitere Übernachtungen in ausgewählten familiären Mittelklassehotels in der beeindruckenden Landschaft Masuren.

  • Direktflug ab/bis Friedrichshafen nach Kattowitz
  • Flughafensteuern und Gebühren    
  • Gutes 4*Hotel im Raum Krakau
  • 7 x Übernachtung inkl. Frühstück
  • 3 x Abendessen im Hotel   
  • 1 x Abendessen bei Klezmer-Musik in einem Restaurant im jüdischen Viertel Kazimierz
  • 1 x Abendessen in einem Bauerndorf mit heimischer Folklore 
  • 1 x mittelalterliches Rittermahl in der Niepolomicka Heide   
  • 1 x Mittagessen in Zakopane
  • Besichtigungen und Ausflüge inkl. Eintrittsgelder lt. Programm
  • Besichtigung der Altstadt von Krakau (UNESCO Welterbe)
  • Besuch des Königsschlosses auf dem Wawelhügel
  • Besichtigung des Salzbergwerks in Wieliczka (UNESCO Welterbe)
  • Tagesausflug Krakauer Jura
  • Besichtigung von Niepolomice mit Schloss
  • Radwanderung in der Puszcza Niepolomicka
  • Tagesausflug in die Hohe Tatra inkl. Mittagessen in einem regionalen Restaurant
  • Besuch des Nationalparks Pieninen
  • Besichtigung der Burg Niedzica und Floßfahrt auf dem Dujanec
  • Reiseliteratur
Grundpreis im DZ 1.295,- €
Zuschlag Einzelzimmer +245,- €
   
   
alle Preise inkl. MwSt.  
   
Veranstalter dieser Reise ist unser Partner Globalis Erlebnisreisen aus Schöneck.